Auszug aus Satzungen

Artikel 3
Der Alte Souveräne Templer Orden, der in seinem ursprünglichen Geist voll erhalten geblieben ist und sich auf die ethischen Forderungen stützt, welche die Beziehung zwischen den Menschen leiten, setzt sich heutzutage folgende Ziele:……

Artikel 4
1. Der Alte Souveräne Templer Orden will in zeitgemäßer Form die Tradition des 1118 gegründeten Templerordens fortführen, athestischen Strömungen entgegentreten und die geistigen, ethischen und moralischen Zerfallserscheinungen unserer Zeit aufzeigen und bekämpfen. Er tritt in ökumenischer Gesinnung für die Pflege des gemeinsamen und verbindlichen Glaubensgutes und für die Erhaltung der abendländischen- christlichen Kulturgemeinschaft ein. Er bekämpft Intoleranz und Totalitarismus.

2. Der Alte Souveräne Templer Orden betrachtet sich als eine Gemeinschaft, die das geistige Gedankengut und das mittelalterliche Brauchtum der Templer bewahrt und dafür eintritt.

3. Der Alte Souveräne Templer Orden tritt für Toleranz, Gerechtigkeit und Gleichheit vor dem Gesetz für jeden ein.

4. Auf christlich- ökumenischer Grundlage ist der Orden parteipolitisch ungebunden und steht auf dem Boden der jeweiligen Verfassung.

5, Der Alte Souveräne Templer Orden betreibt und fördert die wissenschaftliche Erforschung des alten Templerordens, deren Ergebnisse in ständigen Vorträgen und Publikationen verbreitet werden. Darüber hinaus fördert und unterstüzt er Bestrebungen sozialpädagogischer, missionarischer und caritativer Art, die mit seinen Zielsetzungen übereinstimmen.

6. Der Alte Souveräne Templer Orden widmet sich weiters der Verbreitung der Gesundheitspflege sowie der Heilmethoden der Templer und der Erforschung der Grenzgebiete unserer heutigen Wissenschaft.

7. Der Alte Souveräne Templer Orden sieht sich als Verteidiger des menschlichen Kulturschatzes und als Förderer der historischen, heraldischen und genealogischen Forschung.

8. Der Alte Souveräne Templer Orden erfüllt sich schliesslieh im Zusammenwirken der Mitglieder, am Interesse eines globalen Friedens und zum Wohle der gesamten Menschheit. Zur Verwirklichung dieser Ziele verpflichten sich die Mitglieder zu Ritterlichkeit, Brüderlichkeit, Toleranz Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe untereinander, im eigenen Volke und in den Beziehungen der Völker zueinander.