Gedanken am 14. Februar

Überall auf der Welt gibt es Menschen, die Liebe brauchen. Anstatt sie lediglich tatenlos zu bemitleiden, können wir ihnen auf zwei Ebenen helfen. Auf der äusseren Ebene können wir sozial und politisch tätig werden, Geld spenden, um Leiden zu lindern, und unsere Kinder Toleranz und Achtung vor allen Menschen lehren. Auf der inneren Ebene können wir unsere Metta-Meditation auf ganze Viertel, Städte, Länder, auf alle Menschen, die an AIDS oder Krebs leiden, oder auf jede andere Gruppe ausdehnen, deren Schicksal uns berührt.

Templerarbeit:
Versetze dich in das Ei aus Licht und übe Metta für dich selbst, für deine Freunde und Verwandten und schliesslich für die »kleinen Tyrannen« in deinem Leben. Denke jetzt an eine Gruppe oder einen Kreis von Menschen, deren Schicksal dich wirklich tief berührt, und wiederhole die Segenswünsche jetzt auch für sie:
Möget ihr Frieden erlangen. Möge euer Herz offen bleiben. Möget ihr des Lichts eurer wahren Natur gewahr werden. Möget ihr geheilt werden. Möget ihr für alle Geschöpfe eine Quelle der Heilung sein.
Einen frohen Valentinstag! Du hast jetzt mehrere Methoden kennengelernt, um dein Herz zu öffnen. Denke daran, sie heute anzuwenden!

Dieser Beitrag wurde unter GEDANKEN ZUM TAG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar