Gedanken am 14. Juli

Gabriel bedeutet »Stärke Gottes«. Wann immer ich das Gefühl
habe, dass ich mich von der Angst auf Abwege habe
leiten lassen und dass es mir nicht gelingt, meine Arbeit oder
mein Leben als einen Akt der Liebe und des Dienens zu
erfahren, richte ich meine Aufmerksamkeit auf die Südliche
Pforte – die rechte Seite – meines Körpers und bitte Gabriel,
mir zu helfen, meine Ängste zu überwinden, auf dass ich die
überreichen Gaben Gottes in meinem Leben sich entfalten
lassen möge.
Tempelarbeit
Grosser Geist, Erzengel Gabriel, Schutzengel und ihr Wesen
des Lichts, deren strahlende Gegenwart unseren Weg erhellt,
gedankt sei euch an diesem schönen Julimorgen für
meine zunehmende Bewusstheit.
Beruhige dich durch ein paar loslassende Atemzüge. Lasse dich
nach und nach geduldig in den Raum der inneren Stille versinken.
Richte deine Aufmerksamkeit auf deine rechte Seite – das Südliche
Tor deines Körpertempels – und rufe Gabriels Gegenwart an.
Bringe Gabriel die Ängste, die du dir gestern abend bewusstgemacht
hast, und alle übrigen, die dir heute zu Bewusstsein kommen
mögen, als Opfer dar. Bitte darum, dass dir deine Ängste genommen
werden, auf dass du deine Lebensaufgabe zum Wohl deiner
Familie, deiner Verwandtschaft, deiner Nation und aller Wesen
verwirklichen mögest.

Dieser Beitrag wurde unter Blog der Templer - Ritterrunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar