Die Distel als Barometer des Mittelalters

Ein eiskalter Wind fegt durch die Gassen von La Couvertoirade, einem alten Templerdörfchen auf den karstigen Hochplateau des Causse du Larzac. Immer wieder bemerkte ich, dass die Bewohner die Blüten der Silber-Distel an ihre Haustüren genagelt hatten. Warum?
Ein ältere Dame erklärt es mir, als sie bemerkt, das ich immer wieder die Blüte fotografiere. „Silberdisteln sind Barometerpflanzen. Sie spüren Veränderungen im Druck und Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Ob Regen kommt, zeigt sie uns schneller als Meteo France – sobald sie ihre pergamentartigen Blüten schließt, wissen wir, es wird nass.“

Dieser Beitrag wurde unter GESCHICHTE, RITTERRUNDE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar