Die Stilmischung bei den Bauten

DieTemplerbauten sind häufig eine
erfindungsreiche Verbindung romanischer,
byzantinischer und islamischerTraditionen. Sie
übernahmen eine Vielzahl von Stilen aus der
romanischen Architektur. Ihre Wehrtürme
europäischen Typs trugen zur Wehrhaftigkeit und
zur eindrucksvollen Silhouette der Burgen bei,
die Kuppeln byzantinischenTyps verschönerten
die Kultbauten. Der wichtigste Einfluss der
islamischen Baukunst auf die derTempler und
dann Europas war jedoch der charakteristische
Spitzbogen der moslemischen Architekten.
Templern umgebaut wie Almourol und Tomar in
Portugal, waren meist auf quadratischem
Grundriss errichtet und hatten Rundtürme. Viele
Burgen hatten doppelte Wälle mit tiefen Gräben,
eine andere ihrer Neuerungen war der Bergfried in
der Mitte der Anlage.

Dieser Beitrag wurde unter Blog für Templer Pilgrimme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar